Allgemein · Gedanken · Vintage · Vlog

Längst überfällig – die Vorstellung

Nun konnte ich es nicht abwarten und habe schon einige Beiträge hier geschrieben – ohne diesen hier zu schreiben der doch der erste Beitrag werden sollte. Mein neuer Blog ist jetzt also schon einige Beiträge alt, ich möchte hier aber nochmal ausführlicher als auf der Seite  Über mich meine Beweggründe, hier „noch einen Blog“ zu schreiben, darlegen.

Ein etwas anderer Vintage-Blog

Es gibt ganz unterschiedliche Vintageblogs oder auch Vlogs im Netz – es gibt die Youtuber, die viele Tutorials über Frisuren, Styling, Make-Up und auch zur Garderobe als Video zu Verfügung stellen und mich damit seit vielen Jahren zunächst inspiriert haben und jetzt manchmal über manchen „Bad Hair Day“ hinweg helfen. Dann gibt es die Blogs, die sich mit Vintage Kleidung im Allgemeinen oder aber auch mit dem Vintage Nähen im speziellen beschäftigen, wie z.B. an anderer Stelle schon genannter „Gerties Blog for better sewing“ oder auch andere private Blogs. Da ich gelernte Modedesignerin und Schneiderin bin, interessiert mich so etwas natürlich besonders.

Beruflich bloggen ich unter http://www.keyadesign.de – als ich damit anfing, war es ein Misch- Blog, indem Berufliches und Privates sich abwechselten. Meine berufliche Reise geht zur Zeit aber in Richtung Baby-, Kinder- Bekleidung sowie geplant alltagstaugliche Bekleidung für Mütter, auch viel Strick ist dabei. Meine für mich genähten Kreationen passen dort manchmal nicht so gut rein – auch möchte ich dort nicht allzu viel privaten Kram mehr posten. Somit ist auf dem geschäftlichen Blog wenig los, er dient nunmehr nur noch als Newsfeed für mein kleines Business.

Auf der anderen Seite fehlte mir mit dieser Entscheidung eine Plattform zum zeigen meiner für mich geschaffenen Sachen – ob in meiner Vintage- Nährgruppe auf Facebook, wo gewerbliche Blogs unerwünscht sind oder in meiner veganen Mamagruppe auf Facebook – dort fiel immer mal die Bitte, einen Blick in meinen Kleiderschrank zu zeigen. Ehrlich gesagt, ist da momentan nicht viel zu sehen – aber es wird. Daneben sitze ich vor den Youtube Videos und überlege, welche Produkte ich denn wohl z.B. als Settinglotion oder aber z.B. als Rouge verwenden kann – meist sind keine veganen Sorten dabei. Alles zusammen ergab die Idee zu diesem Blog – einfach ein wenig aus meinem privaten Näh- und Schminkkästchen zu plaudern.

Sehr viel möchte ich Tipps und Rezepte aus den alten Zeiten aufgreifen. Gerade die Nachkriegszeit hat die Kreativität der Damen beflügelt, woher man nimmt, wenn man nichts hat. Meine Oma (Jahrgang 1928) war immer völlig überfordert, was sie denn jetzt für mich backen könnte – ich habe ihr ein Rezept für einen Kuchen mit Apfelmus statt Ei da gelassen. Abends rief Oma an, das Rezept habe sie so schon nach dem Krieg gebacken – na klar, es gibt viele solche Rezepte, weil bestimmte Lebensmittel nicht erhältlich oder nur schwer erhältlich waren. Ok, wir werden hier keine Wimperntusche aus Vaseline und Ruß selbst herstellen, aber die ein oder andern Beautytipps und Rezepte kann man ja mal probieren.

Zeitgleich haben wir neulich in der Mamagruppe einmal Vorstellungsvideos erstellt und gepostet. Ich fand es weniger schlimm, als gedacht – vielleicht erweitere ich einige Posts noch um Videos, wer weiß – eine kleine Vorstellung habe ich schon für Euch, was meint ihr?

P.S. Mangels geeigneter Technik ist da Video mit dem Handy gedreht, damit ihr nicht noch länger warten musstet 😉